FINN KÖHNTOP

Installation im Stadtraum
Holz, Spiegel, Farbe
230 cm x 230 cm x 1,5 cm

Den Spiegel vorhalten

Finn Köhntops Spiegelinstallation in der Innenstadt zeigt eine Gegenüberstellung der Dinslakener Mehrheitsgesellschaft und dem Stadtteil Lohberg. Um den Standort Neutorplatz verbinden sich Kneipen, Cafés, Shopping und Privilegien. Diese werden den Anwohner:innen über zwei großformatige Spiegel sowie über den Text auf der Arbeit veranschaulicht: “Dinslaken: Wo in der Innenstadt ein Kaufhaus nicht wirklich gebraucht wird und es in Lohberg am Wesentlichen fehlt.” 

Beim Durch- und Herumgehen um die Installation schauen die Dinslakener:innen direkt in den Spiegel, wodurch neue Perspektiven geöffnet werden. Dadurch kann eine Selbstreflexion und eine Auseinandersetzung mit der eigenen privilegierten Sozialisation stattfinden.

Finn Köhntop: 

Finn Köhntop ist 1994 in Oberhausen geboren und lebt in München. An der Ruhr- Universität Bochum hat er Geschichtswissenschaften und Katholische Theologie auf Lehramt studiert, an der Technischen Universität Dortmund Kunst auf Lehramt. Seit 2021 studiert er an der Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Olaf Nicolai. Sein künstlerisches Wirken bewegt sich zwischen Konzeptkunst, Grafischen Arbeiten, Fotografie und Graffiti. Köhntops Werke thematisieren dabei v. a. unterschiedliche Wahrnehmungsweisen im Raum und stellen gesellschaftliche Missstände aus.

© 2021 ERRORART. ALL RIGHTS RESERVED.